H Focus Dialog
Wege im ambulanten Tarifdschungel: Orientierung für Spitäler

Wegen Coronavirus verschoben, wir suchen einen neuen Termin.

(23. März 2020, 13 bis 17 Uhr, Hotel Arte in Olten)

Der neue ambulante Tarif (TARDOC) ist von FMH und curafutura gemeinsam beim Bundesrat eingereicht worden. Bis Ende März 2020 haben H+ und Santésuisse Zeit, ihre ablehnende Haltung zu begründen. Wie es dann weiter geht, ist offen. Möglich ist, dass der Bund TARDOC auf dem Verordnungsweg in Kraft setzt. Das ist genau der richtige Zeitpunkt, sich mit TARDOC auseinanderzusetzen.

Gleichzeitig liegen auch konkrete Pläne und erste Resultate von Santésuisse und ärztlichen Fachgruppen für den vermehrten Einsatz von Pauschalen für häufige ambulante Eingriffe vor. Sie sollen Anreize zum Mengenwachstum beschränken und gleichzeitig den administrativen Aufwand verkleinern

Die Zahl der Rückweisungen von Rechnungen der Spitäler durch die Versicherer ist zur Flut gewachsen. Höchste Zeit mit digitalen Werkzeugen die Effizienz in den Spitälern zu erhöhen.

Diese Themen beleuchten

  • Christoph Schöni, Geschäftsführer diespitaeler.be und UniFin zeigt in einer Auslegeordnung die Erwartungen für die Zukunft der ambulanten Tarifierung
  • Maja Eckold, Projektleiterin Tarife curafutura, informiert aus erster Hand zum TARDOC
  • Maria Cortesi, Tarifspezialistin H Focus beleuchtet die Änderungen von TARMED auf TARDOC für die Spitäler
  • Christoph Hofmann, Projektleiter Ertragsmanagement und Marcel Reinhard, Leiter Ertragsmanagement Inselgruppe stellen Lösungsansätze und Erfahrungen der Inselgruppe im Umgang mit der Rückweisungsflut vor